Gewürze und Gewürzmischungen


So vielfältig die Welt der Gewürze und Gewürzmischungen ist, so unterschiedlich sind die Leidenschaften, für die Gewürze verwendet werden. Hier finden Sie harmonische Gewürze und Gewürzmischungen für Ayurveda und Yoga oder erlesene Gewürzmischungen für erlesenen Wein. 


Alle hier vertretenen Gewürze und Gewürzmischungen haben gemeinsam, dass sie von ausgewählten Manufakturen, Farmen und Salinen stammen. 


Diese Gewürzmischungen wurden mit Leidenschaft ausgewählt. Vielleicht ist die Zusammenstellung dieser Gewürzmischungen etwas ungewöhnlich, wie Gewürze für Yoga. Aber Gewürzmischungen haben seit Jahrtausenden genau das getan: den Zweck zu erfüllen, der damals selbstverständlich war. Viel Spaß bei unserer Zusammenstellung der Gewürze und Gewürzmischungen.

Afrikanisches Perlensalz
Afrikanisches Perlensalz von der Küste Namibias Unser afrikanisches Perlensalz kommt von der Küste Namibias. Die ganz besondere Form verdankt das Salz den gleichmäßig starken Südwestwinden, den leichten Wellenbewegungen des atlantischen Ozeans und der heißen Sonne Südafrikas. Das Zusammenwirken der 3 Elemente verleiht diesem wunderschönen Salz seine außergewöhnliche Perlenoptik. Afrikanisches Perlensalz hat einen angenehm kräftigen Salzgeschmack. Tipp: Aufgrund der sehr harten Struktur empfehlen wir eine Gewürzmühle. Dank der Optik ist es auch ein sehr attraktives Tischsalz  

Inhalt: 125 Gramm (47,20 €* / 1000 Gramm)

5,90 €*
Tipp
Swanetisches Gewürzsalz
Swanetisches Gewürzsalz aus GeorgienEin echter Geheimtipp! Das swanetische Gewürzsalz lebt von seinen Kräutern. In 1.800 bis 2.400 Meter Höhe werden wildwachsende Kräuter in Oberswanetien, dem nördlichen Teil des Kaukasus per Hand gesammelt. Die Bevölkerung in Swanetien leben im nördlichen Osten Georgiens eher abgeschieden im Großen Kaukasus in der Nähe der fünftausend Metere hohen, mächtigen Gebirgskette Georgiens. Im Herbst und Winter ist diese Region nur schwer zu erreichen. Die Swanen, die ihre eigene Sprache sprechen, sind überzeugt, dass ihre wohlgehütete Mischung nicht unwichtig für ihre Gesundheit und ihr hohes Alter ist. Anwendungsempfehlungen: Die Kräuter verleihen dem swanetischen Salz eine beeindruckende, sehr aromatische Geschmacksnote. Eine wirkliche Rarität, ganz ohne Zusatzstoffe! Unsere Freunde nutzen das Swanetische Gewürzsalz für unzählige Möglichkeiten: Ganz schlicht zum Spiegelei, für ausgefallene Salatdressings, zu einem gut gestrichenen Brot mit einer Butter, die vom Bauern kommen kann (aber nicht muss) oder zu einer herzhaften Käseplatte. Swanetisches Salz im Überblick: Eine nahezu unbekannte Gewürzmischung Nur kleine Mengen Handgeerntet und gemischt Die Kräuter stammen aus 1.800 bis 2.400 Metern Höhe Zutaten: Salz, Knoblauch, Bockshornklee, Koriander, Dill, Paprika, Safran, Kümmel Verpackung: 175g in der Streudose    

Inhalt: 175 Gramm (28,29 €* / 1000 Gramm)

4,95 €*
Roter Kampot Pfeffer
Handverlesener echter roter Kampot Pfeffer Der rote Kampot Pfeffer wird von vielen Gourmets als bester Pfeffer der Welt bezeichnet. Ausschlaggebend für diese Meinung ist bei den meisten Anwendern sein einzigartiges Aroma, welches mit einer unvergleichbar fruchtigen Schärfe mundet. Ermöglicht wird dieser würzige Geschmackshöhepunkt in erster Linie wohl durch den späten Erntezeitpunkt der Beeren. Der rote Kampot-Pfeffer wächst in seiner Heimat Kambodscha in der Region Kampotin in sonnigen Lagen. Dort wird er in Handarbeit angebaut und auch manuell per Hand geerntet. Aufgrund dieses sehr zeitaufwendigen Verfahrens sind seine Erntemengen entsprechend gering. Dieser Umstand ist ein weiterer Grund, warum er bei Feinschmeckern auf der ganzen Welt als kulinarische Rarität gehandelt wird. Geschmacksmerkmal Der rote Kampot Pfeffer verfügt über eine unnachahmliche dezente Süße. Diese Besonderheit sorgt für das einzigartig intensive und zugleich ebenso fruchtige, wie auch vollmundige Aroma. Gleichzeitig sollte aber niemals die Schärfe dieses Pfeffers unterschätzt werden. Anwendungsempfehlungen Der Kampot Pfeffer mit seinen roten Beeren harmoniert geradezu perfekt zu allen Fisch und Fleischarten. Er passt aber auch exzellent zu Gemüse, Salaten, exquisiten Süßspeisen und auch zu Tofu. Erfahrene Nutzer geben ihn zudem auch gern über Früchte wie Mangos oder Erdbeeren. Ihnen wird dadurch das gewisse "Würz-Extra" verliehen. Damit sich sein Aroma optimal entfalten kann, empfiehlt es sich, die ganzen Pfefferkörner in einer Pfeffermühle zu mahlen. Alternativ können sie aber auch in einem Mörser zerdrückt werden. Merkmale des roten Kampot Pfeffer in der Kurzübersicht Gourmets auf der ganzen Welt bezeichnen ihn als den besten Pfeffer der Welt Er wächst in seiner Heimat Kambodscha in der Region Kampotin ausschließlich in sonnigen Lagen Er harmoniert sehr gut mit Fisch, Fleisch und Gemüse Seine ganzen Körner sind für die Pfeffermühle bestens geeignet Den Kampot Pfeffer gibt es auch in anderen Farben Ergänzende Infos Weitere ausführliche Infos rund um den roten Kampot Pfeffer sowie über unsere anderen Pfeffersorten erhalten sie in unserem Würziges Wissen Blog  

Inhalt: 60 Gramm (18,17 €* / 100 Gramm)

10,90 €*
Timut Pfeffer
Wilder Timut Pfeffer aus Nepal Timut Pfeffer ist eine seltene Rarität aus Nepal. Er weist eine gewisse Ähnlichkeit mit dem aus China stammenden Sezchuanpfeffer auf, er ist quaisi die chinesisches Variante.  Der Timut Pfeffer wächst in der unberührten nepalesischen Bergwelt des Himalayas wild auf und wird wie der aus Sumatra stammende Andaliman Pfeffer per Hand gesammelt.  Geschmacksmerkmale Liebhaber schätzen die wohlriechende Note, die an Grapefruit und Zitrone erinnert und das betörend-betäubende Prickeln auf der Zunge. Anwendungsempfehlungen Der wilde Timutpfeffer passt hervorragend zu hellem Geflügel, zu vielen Fischarten und zu Wokgerichten. Kenner kombinieren ihn sowohl mit süßen als auch mit salzigen Speisen. Es empfiehlt sich die Verwendung eines Mörsers.  

Inhalt: 35 Gramm (22,57 €* / 100 Gramm)

7,90 €*
Andaliman Pfeffer
Andaliman Pfeffer (auch als Zitronenpfeffer bekannt) Seine außergewöhnliche zitronige Note gibt dem Andaliman Pfeffer seinen Spitznamen Zitronenpfeffer. Entsprechned seines Beinamens verbreitet er zunächst einen leicht säuerlichen Geschmack bis sich kurze Zeit später eine prickelnde Schärfe auf der Zunge bemerkbar macht. Mit Andaliman verfeinerte Speisen bieten nach Auskunft seiner Anhänger einen deutlich intensiveren Geschmack. Passend zu seinem kaum vergleichbaren Aroma besticht die Tatsache, das es sich bei diesem Gewürz rein botanisch betrachtet um gar keinen "echten Pfeffer" handelt. Sein Strauchgewächs gilt offiziell als Zitruspflanze. Im Detail handelt es sich um eine wildwachsende Pflanze aus dem indonesischen Sumatra. Die Ernte diesr Pfeffersorte ist ein sehr aufwendiger Akt, da sie von dem weit im Urwald verbreiteten Sträuchern ausschließlich per Hand erfolgen kann. Geschmacksmerkmal Der Andaliman Pfeffer wird von seinen regelmäßigen Anwendern mit Vorliebe gerne als natürlicher Geschmacksverstärker bezeichnet. Seine Verwendung regt beim Genießer intensiv den Speichelfluss im Mund an, was wiederum ein erhöhtes, geschmackliches Empfinden auslöst. Seine ganz eigene Geruchsnote lässt sich am besten mit dem Duft von Kaffirlimette und Korianderblättern vergleichen. Anwendungsempfehlungen Andaliman Pfeffer ist vor allem in der asiatischen Küche sehr beliebt. Dort harmoniert er hervorragend mit Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten, Salaten und Currys. Auch in Verbindung mit Schmorgerichten, Champingions und frischem Knoblauch wird er gerne verwendet. Bei der Anwendung ist zu beachten, das Andaliman Pfeffer nicht für herkömmliche Pfeffermühlen geeignet ist. Seine naturbelassenen, miteinander verzweigten Früchte lassen sich aber problemlos mit einer Keramikmühle zubereiten. Andaliman-Pfeffer Merkmle in der kurzen Übersicht Er wird aufgrund seiner zitronigen Note auch als Zitronenpfeffer bezeichnet Er gilt als natürlicher Geschmacksverstärker Er wird gern in der asiatischen Küche verwendet Er ist nicht für die Pfeffermühle geeignet Botanisch betrachtet ist er kein "echter" Pfeffer Ergänzende Infos Weitere ausführliche Infos rund um den Andaliman Pfeffer sowie über unsere anderen Pfeffer erhalten sie in unserem Würziges Wissen Blog

Inhalt: 20 Gramm (44,50 €* / 100 Gramm)

8,90 €*
Flor de Sal Portugal
Flor de Sal do Algarve Das portugiesische, naturbelassene „Flor de Sal“, in anderen Ländern auch bekannt als „Fleur de sel“  oder „Salzblume“ wird von Kennern aufgrund seiner Gewinnung, seiner Struktur und des wunderbaren Geschmackserlebnisses zu Recht geschätzt und gehört zu den feinsten und kostbarsten Tafelsalzen. Aufgrund der Struktur ist das „Flor de Sal“ leicht löslich und ein ideales Salz zum Nachwürzen. Die feinen Salzkristalle können zwischen den Fingern zerrieben werden (daher auch der Name „Fingersalz“) und zergehen auf der Zunge. Dieses Salz verfeinert Salate, Bruschetta, Carpaccios das Frühstücksei, Tomaten oder gekochte, gebratene und gedünstete Gerichte. Ähnllich wie beim Inka Salz  ist die Gewinnung des Salzes einzigartig. Nur wenn die Natur mitspielt, entstehen die feinen Salzkristalle, die ein „Flor de Sal“ ausmachen. Der Wind muss aus einer bestimmten Richtung wehen, die Luftfeuchtigkeit stimmen und genügend Sonne braucht es auch. Erst dann entstehen die besonderen, kristallinen Strukturen, die dieses Salz einzigartig machen. Und erst dann können die Salzbauern die vom Wind zusammengeschobenen filigranen, leicht zerbrechlichen Salzkristalle von der Wasseroberfläche ernten. TIPP: Das Flor de Sal ist aufgrund seiner naturbedingten Restfeuchte und der Struktur nicht für Mühlen geeignet. Es ist, wie gesagt ein "Fingersalz". Geben Sie es in eine hübsche Schale, das Salz in Kombination macht beides am Tisch mehr als attraktiv. Schön zu wissen: Die Portugiesen nennen ihr "Flor de Sal", das aus der Ost-Algarve stammt, auch "Gold der Algarve".

Inhalt: 85 Gramm (69,41 €* / 1000 Gramm)

5,90 €*